Bitbull – bitcoins verständlich gemacht

Bargeldverbot – Bitcoins Woche

Bargeldverbot

Bargeldverbot wird Bitcoin stärken

Einige Staaten haben sich dazu entschlossen das Bargeld abzuschaffen. Es wird sicherlich noch seine Zeit dauern bis dies konsequent umgesetzt wird, dennoch stehen wir schon lange nicht mehr in den Startlöchern. In Deutschland hat man kürzlich erst davon gesprochen, die Bargeldnutzung zu limitieren (5000 €). Außerdem soll noch die 500 €-Note abgeschafft werden. Jedoch sind wir im internationalen Vergleich noch sehr abhängig vom Bargeld. Das Bargeld wird hierzulande hauptsächlich genutzt. Die Zeit wird zeigen inwieweit man bereit ist sich auf den bargeldlosen Zahlungsverkehr einzulassen. Doch sicherlich wird es einige Parteien in der Bevölkerung geben, die sich gegen diesen Schritt aussprechen werden. Doch genau der bargeldlose Trend der zurzeit eine immer größere Rolle spielt, fördert die dezentrale digitale Währung. Bitcoin wird insofern davon profitieren, da Transaktionen noch weitgehend anonym vorgenommen werden können und es sich unter keiner Kontrolle einer Instanz befindet. Bitcoin könnte von einer Nischenwährung zur ernstgenommenen Alternative entwickeln. Eins ist allemal sicher, Bitcoin wird im Fokus der Medien stehen, wenn die Bargeldlosigkeit in die Offensive Runde geht.

Bitcoin Rückblick 2015

In 2014 gab es geschätzt 15,8 Millionen Bitcoin Wallets. Dies ist die Summe aus Desktop, Online und Smartphonewallets. Diese Zahl mag einem erstmal gewaltig vorkommen, da es nur 21 Millionen Bitcoin gibt, dennoch sollte man sich im Klaren sein, dass fast jeder Bitcoin User mehrere digitale Geldbörsen hat. Zumindest hat wirklich jeder Einzelne digitale Währungsenthusiast zwei Wallets (Desktop und Smartphone). Außerdem beliefen sich die täglichen Transaktionen in 2014 bei ungefähr 97.000. Ein interessanterer und vor allem aussagefähiger Indikator, denn hier von einem User nicht täglich Bitcoins über die Blockchain transferiert werden. Desweiteren lag die Bitcoinhashrate bei circa 238.384.627 GH/s und die Bitcoin Difficulty lag bei 40.007.470.271.

Bargeld: interessante Portfolio Diversifikation neben Bitcoin

Auf der Basis einer Statistik der Bank of America Merrill Lynch, können circa 208,000,000,000 $ an Umlaufvermögen dem Bargeld und den Geldmarktfonds zugeschrieben werden. In der heutigen Zeit der finanziellen Unsicherheit an den Aktienmärkten scheint Bargeld das einzige verbleibende traditionelle Finanzmittel zu sein, auf das es sich lohnt zu setzen. Aber zur gleichen Zeit drängen einige Banken auf der Welt auf ein Bargeldverbot, also die Abschaffung des gesamten Bargelds. Die meisten Leute würden davon ausgehen, dass Investoren in Strömen auf Anleihen und Aktien setzen, da sie einige Zeit eine der beliebtesten Anlageformen waren.

Quelle:  Coinwelt.de Eberle Andre

1 Kommentar

  1. Thomas

    Es bleibt abzuwarten, ob sich das Bargeldverbot tatsächlich durchsetzen wird. Sollte dies allerdings der Fall sein, kann ich mir auch gut vorstellen, dass das Interesse an Bitcoin weiter ansteigt. Aktuell greifen ja auch immer mehr Menschen darauf zurück.

    Antworten

Kommentar verfassen